Zerbrochenes heilen in der „Heilsamen Nacht“

Workshop in Stationen zur seelischen Stärkung

Wir alle kennen unvorhersehbare Ereignisse, die unsere Lebensplanung durcheinander bringen, manchmal ähneln sie einem Erdrutsch, in jedem Fall kosten sie uns Kraft: ein geliebter Mensch verändert sich, oder geht verloren; Heimat fällt weg: am Wohnort, im Beruf, in Familie oder Freundeskreis; Autonomie wird weniger: in Gesundheit, Beziehungen oder eigenem Potenzial …

An verschiedenen Stationen in St. Karl können Sie bei heilsamer Hintergrundmusik innehalten, sich besinnen, reflektieren, loslassen, auftanken und vor allem nach vorne schauen. Zerbrochenes kann heilen, sogar neues Leben bewirken. Kommen Sie gerne vorbei, wann immer es passt:

Die „Heilsame Nacht“
von 18 bis 22 Uhr:
• am 3. März 2024
(wegen Krankheit leider ohne Kintsugi-Workshop)
• am 2. Juni 2024
• am 1. September 2024 und
• am 1. Dezember 2024

Das Angebot ist kostenlos, nur für die Station „Risse vergolden“ bitten wir um einen Kostenbeitrag von 20 Euro (wenn Sie die nicht so leicht aufbringen können, sagen Sie uns das gerne, dann finden wir eine Lösung). Melden Sie sich für diese Station bitte mit dem gewünschten Datum an unter: leben@karl.koeln, damit wir das benötigte Material besser kalkulieren können. Geleitet wird dieser Kintsugi-Workshop von der Diplomrestauratorin Birgit Depenbrock (hier Birgits Website mit mehr Infos). Unterstützt wird das Angebot vom Katholischen Bildungswerk.

Außerdem bietet Birgit noch separate Kintsugi-Vertiefungsworkshops an. Sie finden ebenfalls in der Kirche St. Karl statt. Für diese Workshops könnt ihr euch direkt bei Birgit anmelden: birgit.depenbrock@web.de.

Die Stationen im einzelnen

– Risse vergolden (Kintsugi):
(Max. 10 Teilnehmende, bitte nur mit Anmeldung)
Repariere eine zerbrochene Keramik  und vergolde die Bruchstellen. Stehst du vor einem Scherbenhaufen? Was sind die Brüche deines Lebens? Welche Risse willst und kannst du vergolden? Was brauchst du noch dafür? Welche Brüche hast du bereits geheilt und vergoldet?

– Die Stufen der Erfahrung:
Klettere die Stufen der Erfahrung aus deinem Leid empor. Welche Stufen meisterst du auf deinem Weg nach oben? Schmerz, Trauer, Angst, Hilflosigkeit, Unsicherheit, Resignation, Wut, Schuld, Scham, Nachsicht, Verzeihen, Annehmen, Loslassen, Frieden, Neubeginn, Stolz, Freude, Klarheit, Liebe … Wo stehst du gerade? Was hast du schon geschafft? Was liegt bereits hinter dir, was liegt vor dir?

Es geht immer weiter, und es gibt immer einen Weg hinauf. Was wartet auf dich, wenn du oben angekommen bist? Was wünschst du dir?

– Nimm Abschied:
Schreib etwas, das du beenden, verabschieden oder endgültig loslassen möchtest, auf einen Zettel, verbrenn den Zettel und nimm die Asche als Erinnerung mit. Du kannst die Asche auch hier lassen und wir verstreuen sie im Garten der Kirche.

– Leg es ab:
Schreib etwas, was du loslassen möchtest, auf einen Stein: Eine Person, einen Gedanken … und leg den Stein in der Kirche ab oder lass dort etwas zurück, was für dich ein passendes Symbol ist. Vertrau es einer höheren Macht an.

– Nimm wieder Kontakt auf:
Ergreife die Gelegenheit und schreib jetzt eine Karte, einen Brief an einen besonderen Menschen. Überwinde Abstand und Distanz, dann musst du dir nicht irgendwann sagen: „Ach, hätte ich doch …“ Auf Wunsch frankieren und versenden wir den Brief. Steck die Karte oder den Brief einfach in einen Umschlag, schreib die Adresse drauf und lass den Brief in der Kirche.

– Gestalte deinen Sündenbock:
Wer trägt die Verantwortung für das Belastende in deinem Leben? Sind es andere oder bis es du selbst? Bastle und verziehr deinen ganz persönlichen Sündenbock.

– Entzünde eine Kerze für jemanden:
und denk voll Liebe an diesen Menschen, an das Verbindende, das Besondere, das Schöne und ebenso das Schwierige. Vertrau ihn einer höheren, liebenden und umfassenden Macht an.

– Lies einen Text:
Wähl dir per Zufall eine biblische Textstelle aus: Schlag irgendeine Stelle in der Bibel auf, oder wähl dir einen der Texte aus, die wir bereitgestellt haben und lass dich inspirieren.
Was erkennst du? Gibt es Zufälle?

– Zuhören & Segnen:
Sprich mit jemand Vertrauensvollem aus unserem Team: wir hören dir zu und möchten dich mit allem sehen, was du mitbringst.

Aber auch du kannst deine Aufmerksamkeit anbieten und jemandem zuhören und ihn oder sie segnen.

Vielen Dank an das Katholische Bildungswerk,
das den Kintsugi-Workshop unterstützt.